Camps 2019 finden unter dem Dach der Kriegerschule statt Empfehlung

Vor über zehn Jahren fand das erste Familiencamp der Kriegerschule statt: Die Männer, die beim Vater-Sohn-Camp und in den Bruderschaften waren, hatten sich immer häufiger einen schamanischen Raum für die gesamte Familie gewünscht. Das “Familiencamp” hat seither an Pfingsten seinen Platz in vielen Terminkalendern, wie schon das “Vater-Sohn-Camp” zuvor. Das “Mutter-Tochter-Camp” und das einwöchige “Mehrgenerationen-Camp” im Sommer folgten in den Jahren danach. Das bedeutete aber auch: neben all der weiteren schamanischen Arbeit alle Hände voll zu tun für zwei freiberuflich Schamanisierende. 

Mit Begeisterung und dem Wunsch, die schamanischen Räume zu hüten, die Organisation in viele Hände zu geben, die Camps und Veranstaltungen wachsen zu lassen, gründeten wir 2013 unseren Verein. Gemeinnützig sollte er sein, da wir fanden, das ist er auch und es wäre zudem einfacher, Familien finanziell zu unterstützen. Dachten wir. Eine große Frage war immer, ob uns die zahlreichen Paragrafen und formellen Bestimmungen zu sehr einengen. Würden wir weiterhin frei denken, frei entscheiden und frei handeln (können)? 

Nach einigen Jahren des gemeinsamen Aufbaus, des Entwickelns, des Korrigierens und Beobachtens hatten wir in vielen Bereichen Erfolg. Es kam sogar noch ein Workshop für die jungen Mädchen dazu. Aber wir haben auch gesehen, dass ein durch eben diese zahlreichen Paragrafen bestehendes Korsett auch an uns nicht spurlos vorüber geht. Es gab Zeiten, in denen wir uns mehr um Formalien kümmern mussten, als inhaltliche Arbeit machen zu können. Jede Idee damit abgleichen, ob uns nicht Konsequenzen vom Finanzamt drohen. Unser Wunsch, mehr Menschen zu unterstützen, damit sie an den Camps teilnehmen konnten, wurde durch die vielen Auflagen eher erschwert.

Vor allem für unsere schamanischen Leiter Marsha und Jack hat sich „die Vereinsstruktur mehr bremsend als fördernd“ ausgewirkt. Der innere Radskreis hat deshalb auf ihren Wunsch hin der Rückkehr der Camps zum Jahreswechsel 2018/19 in den Schoß der Kriegerschule zugestimmt. 

Der Spirit, der in der Kriegerschule entstanden ist und sich auf eine, von uns allen so geschätzte, besondere Weise in den Camps entfaltet, wird hier weiterwirken. Das Feld der Camps, das uns nährt, die entstandenen Freundschaften - all das bleibt und besteht weiterhin. Der „Stamm auf Zeit“, die Gemeinschaft, die mit der Kriegerschule entstanden und in der Zeit von LebensWeise gewachsen ist, kann sich nun innerhalb der Kriegerschule verwurzeln.

www.kriegerschule.de/angebot/mehrgenerationen.html

 

Gelesen 1220 mal Letzte Änderung am Dienstag, 23 Oktober 2018 18:18

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Okay